Sprachstörungen

SEV

Störung der Sprachentwicklung. Obwohl es beim Erlernen einer Sprache typische Entwicklungsschritte gibt, lernt jeder auf seine eigene Art und in seinem eigenen Tempo. Verläuft die Sprachentwicklung in allen Bereichen zwar in ähnlichen Schritten wie bei anderen, jedoch zeitlich verzögert, dann spricht man von einer Sprachentwicklungsverzögerung. Von einer Sprachentwicklungsstörung spricht man, wenn sich die Sprachentwicklung aufgrund einer Sprachverständnisstörung, eines eingeschränkten Wortschatzes, einer fehlerhaften Aussprache und Grammatik mindestens um ein halbes Jahr verzögert. 

 

 

Aphasie

Aphasie ist eine Störung der Sprache, die immer durch eine Hirnschädigung verursacht wird. Die häufigste Ursache dafür ist ein Schlaganfall. Durch eine Aphasie kann sowohl das Sprachverständnis (Zuhören/Lesen), als auch die Sprachproduktion (Sprechen/Schreiben) betroffen sein. Oft geht mit einer Aphasie auch eine Lähmung, meist der rechten Körperhälfte, einher.

 

 

Dysgrammatismus

Wenn während der Sprachentwicklung vorwiegend grammatikalische Schwierigkeiten bestehen, z.B. das Verb immer an das Satzende gestellt wird ("Ich Schokolade kaufen"), die Präpositionen oder Artikel falsch benutzt werden, spricht man von einem Dysgrammatismus.

 

 

Legasthenie/Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)

Sie ist durch ausgeprägte und anhaltende Schwierigkeiten beim Erlernen des Schreibens und/oder beim Leselernprozess, bei normaler Intelligenz und angemessener Beschulung, gekennzeichnet. Eine Legasthenie kann aus einer Störung der Sprachentwicklung entstehen.